Sternwarte Hasslinghausen


Der lang ersehnte Wunsch der eigenen Sternenwarte wurde endlich wahr. Obwohl die Remscheider Außensternenwarte die besten Bedingungen in dem Bereich bietet, sollte dieser Wunsch erfüllt werden, da der Weg zu der Warte weit war und eine eigene Sternenwarte sich besser auf den persönlichen Bedarf abgestimmt werden kann. Schon im Frühjahr begann der Bau der Warte mit der Hilfe von Henry Ortmann. Der Grundstein hierfür bildetet eine Gartenhütte, die die Maße 240cmx260cm hatte. Für das Fundament mussten die Büsche und Wurzeln entfernt werden, um danach den Graben auszuheben. Dabei kam Bruchstein zum Vorschein. Diese Bruchsteine wurden entfernt. Beim Gießen des Fundaments, entstand dadurch die Situation, dass viel mehr Beton benötigt wurde, als zuerst ausgerechnet wurde.

Damit das Gebäude durch Schwingungen nicht einstürzt, wurden die Säulen so gegossen, dass sie nicht mit dem Gebäude in Verbindung stehen und darin wurden Steckdosen montiert, an jeder Säule 3 Stück. Nach einigen Tagen kam die Lieferung mit der Hütte. Nachbarn halfen bei dem Bau der Hütte, die zunächst den Boden und die Wände. Es wurden auch Teile der Wände durchtrennt. Danach wurden Leisten und die Scharniere angebracht, wodurch die Horizontsicht besser wurde und die Wände heruntergeklappt werden konnten.

Es begann die Konstruktion des Gerüstes und es wurden auf den oberen Balken Alu-U-Profile befestigt, damit die Rollen besser geführt werden konnten. Jedoch musste davon wieder ein Teil entfernt werden, da sich die Führung der Rollen als erschwert erwiesen hatte.

Danach funktionierte es einwandfrei und es wurde als Stütze ein Vierkantholzrahmen angebracht.An den Wänden wurden Arbeitsplatten befestigt und die Wände wurden in dunkelblau gestrichen. Die Kabel an den Säulen wurde in Kanälen verlegt und jede Säule hatte einen USB-Anschluß und eine 12V-Leitung.